Online Banking – Ist die bequeme Zahlart wirklich sicher?

Unsere Welt wird immer digitaler. Unsere Kommunikation, ein Großteil unseres sozialen Lebens, unsere Filme, Serien und Bücher, Nachrichten, das eigene Fitnessprogramm – alles findet heute online statt. Und dann wäre da natürlich noch das Online Shopping und Banking. Noch nie zuvor war es so einfach, alle möglichen Waren aus der ganzen Welt zu sich nach Hause zu bestellen. Sie wollen im Vulkan Casino online spielen, den neuesten Besteller morgen zuhause haben oder ein TV-Schnäppchen finden? Alles kein Problem. Und um das Geld dafür zu überweisen, muss man schon lange nicht mehr mit einem Zettel zur eigenen Bank rennen: Ein Klick beim Online Banking reicht und schon ist das Ganze erledigt.

Aber ist das auch wirklich sicher? Sollte man sein ganzes Geld einfach so dem Internet anvertrauen? Gerade in einer Zeit, in der es immer häufiger zu Internet-Diebstählen kommt? Wie kann man sich schützen und wo liegen die Risiken? Die Antworten auf all diese Fragen, geheime Tipps und Tricks der Banken und alles, was jetzt noch zum Thema Online Banking wichtig ist, haben wir für Sie im folgenden Artikel zusammengefasst.

So ist Online Banking sicher

Ist Online Banking überhaupt sicher? Die Antwort darauf lautet: “Ja”. Wenn man sich an bestimmte Vorgehensweisen und Sicherheitsrichtlinien hält. Wie diese genau aussehen und was dabei wichtig ist, erfahren Sie im Folgenden Abschnitt.

Verwenden Sie eine deutsche Bank

Für das Online Banking sollten Sie am besten ein Konto bei einer etablierten deutschen Bank eröffnen – wenn Sie das nicht schon sowieso besitzen. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob Sie bei der Sparda Bank, der Volksbank Raiffeisenbank, der Sparkasse, der Commerz oder einer anderen Bank Ihr Konto haben. Wichtig ist nur, dass es sich dabei um ein Institut handelt, dass in Deutschland zugelassen ist und seinen Sitz in der EU hat.

Nur dann ist nämlich sichergestellt, dass sich Ihre Bank an alle EU-Datenschutz und Kontoschutz-Richtlinien hält. Das ist wichtig, weil in vielen anderen, nicht-europäischen Ländern deutlich lockerer mit Ihren Daten umgegangen wird. Gehen Sie bei diesem Punkt keine Kompromisse ein und eröffnen Sie ein Konto bei einer Bank, die sich an die extrem hohen europäischen Standards halten muss.

Immer die Webseiten-Adresse überprüfen

Ganz wichtig: Wenn Sie die Website Ihrer Bank aufrufen möchten, dann geben Sie sich die Mühe und tippen Sie die Adresse der Webseite selbst in den Browser ein. Anschließend müssen Sie unbedingt noch einmal überprüfen, ob Sie auch genau die richtige Adresse eingegeben haben. Betrüger eröffnen nämlich oft Internetseiten, die fast genau so klingen, wie die offizielle Online Banking Seite Ihres Anbieters. Der Unterschied könnte zum Beispiel ein Zahlendreher oder ein zusätzlicher Bindestrich sein.

Die Betrüger-Website wird aber trotzdem genau so aussehen, wie die offizielle Seite Ihrer Bank. Den fatalen Fehler bemerkt man dann erst, wenn man bereits seine sensiblen Daten zum Login eingegeben hat und das eigene Konto nicht erreicht. Dann ist es aber schon zu spät: Die Betrüger haben jetzt alle benötigten Kontodaten und können auf Ihr Konto zugreifen.

Den eigenen Computer sicher machen

Auch wenn Ihre Bank für maximale Sicherheitsstandards sorgt, nützt das gar nichts, wenn Hacker bereits Zugriff auf Ihren Computer haben. Mit verschiedenen Programmen können zum Beispiel Tastatureingaben oder die Bildschirmanzeigen aufgenommen und gespeichert werden. Dann besitzt der jeweilige Hacker alle sensiblen Kontodaten, ohne sich jemals mit den starken Sicherheitsvorkehrungen der Bank herumärgern zu müssen.

Deshalb ist es extrem wichtig, dass Ihr Computer immer ausreichend gegen Fremdeinflüsse geschützt ist, falls Sie Online Banking verwenden wollen. Und so schützen Sie Ihren Computer:

  • Investieren Sie in ein gutes Firewall- und Antivirenprogramm
  • Führen Sie immer alle Updates Ihres Betriebssystems durch
  • Verwenden Sie keine USB-Sticks, ohne diese vorher vom Antivirusprogramm überprüfen zu lassen
  • Öffnen Sie am besten keine Links, die per E-Mail verschickt werden. Niemals Links öffnen von Absendern, die Sie nicht persönlich kennen!
  • Schützen Sie Ihr WLAN. Am sichersten ist es, das Signal zu „verstecken“, d. h. man kann nur auf Ihr WLAN zugreifen, wenn man den genauen Netzwerk Namen kennt.

Ein sicheres Passwort verwenden

Diese Regel gilt eigentlich für den gesamten Umgang mit dem Internet: Verwenden Sie sichere Passwörter. Auch wenn diese etwas schwerer zu merken sind, sollten Sie sich die Mühe geben und sich ein Passwort ausdenken, dass man nicht erraten kann. Und schreiben Sie unter gar keinen Umständen Ihre Passwörter irgendwo auf!

Kontolimit setzen

Falls doch einmal eine Sicherheitslücke entsteht, kann ein Kontolimit darüber entscheiden, ob das Ganze eine mittlere oder eine Voll-Katastrophe wird. Am besten setzten Sie fürs Online Banking ein Kontolimit fest, bei dem der Betrag hoch genug ist, damit Sie damit Alltägliches einkaufen können aber nicht so hoch ist, dass es Sie im Verlustfall ruinieren würde.

Für alle höheren Transkationen benötigt die Bank dann immer eine extra Authentifizierung von Ihnen. Das garantiert, dass nur Sie eine solche Überweisung vornehmen können.

Fazit

Online Banking ist eine super komfortable Art fürs Online Shopping und Überweisungen. Und wenn man sich an ein paar simple Regeln hält, dann ist es auch absolut sicher. Folgende 5 Tipps sollte man immer beachten:

  1. Konto bei einer Bank mit Zulassung in Deutschland und Sitz in der EU
  2. Immer die Webseiten-Adresse überprüfen
  3. Den eigenen Computer sicher machen
  4. Ein sicheres Passwort verwenden
  5. Kontolimit setzen


Weitere Browsergames:
no matches

Die Kommentare sind geschlossen.

Powered by WordPress